Ausflüge

Das Dorf Alcáçovas hat eine interessante Geschichte. Es liegt an der alten Römerstrasse, die von Evora nach Alcácer do Sal führte. Hier wurde 1479 das "Tratado de Alcáçovas" unterschrieben, in welchem Spanien Guinea, Madeira und die Azoren Portugal überliess und damit der Krieg zwischen den beiden Ländern beendet wurde. Dies ist auch der Grund, warum Alcáçovas eine relativ grosse, reich mit Fresken verzierte Kirche besitzt.


Alcáçovas ist auch bekannt als "Vila do Chocalho", weil hier schon immer auf traditionelle Weise Kuhglocken hergestellt wurden. Seit 2015 ist dieses alte Handwerk UNESCO Weltkulturerbe. Die Kuhglocken Herstellung und ein Museum mit Hunderten von alten Glocken können im Dorf besichtigt werden.


Viana do Alentejo ist der Hauptort des Bezirks und liegt etwa 15km von Alcáçovas entfernt. Im hübschen Städtchen sind vor allem die gut renovierte Kirchenburg und die Wallfahrtskirche Nossa Senhora d'Aires einen Besuch wert.


Evora, UNESCO Weltkulturerbe, liegt nur 30km von der Herdade da Mata entfernt und gehört zu den "must see" des Alentejo. Innerhalb der perfekt erhaltenen Stadtmauer gibt es unendlich viele Sehenswürdigkeiten; wohl am bekanntesten ist neben unzähligen Kirchen und Museen der römische Tempel, der mitten in der Stadt liegt. Auch die Universität ist besonders sehenswert.


Von Evora geht die Fahrt weiter über Estremoz mit seinen Weinbergen und der imposanten Burg nach Vila Viçosa mit dem sehenswerten "Palácio Ducal".


Ein besonders schöner Ausflug führt nach Monsaraz, ein mittelalterliches Städtchen mit einmaliger Aussicht auf den Alqueva Stausee.


Marvão, Castelo de Vide, Alter do Chão, Nisa..... der Alentejo bietet eine Vielfalt von kulturellen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten.


Lohnenswert ist jederzeit auch eine Fahrt an die Costa Alentejano mit ihren unendlichen, unberührten Stränden. Der Strand von Comporta liegt eine Autostunde von der Herdade da Mata entfernt.